Weihnachtsgedichte: Zu Weihnachten, Victor Blüthgen

Weihnachtsgedichte, Weihnachtsbaum Christbaum, Weihnachtsmann Nikolaus, Christkind, Victor Blüthgen

Weihnachtsgedichte: Zu Weihnachten, Victor Blüthgen

Zu Weihnachten

Das ist der liebe Weihnachtsbaum.
Ja solch ein Baum!
Der grünt bei Schnee, der glänzt bei Nacht
wie die himmlische Pracht,
trägt alle Jahre seine Last,
Äpfel und Nüsse am selben Ast,
Zuckerwerk obendrein –
so müssten alle Bäume sein!
Nun hat ihn gebracht der Weihnachtsmann,
drei Kinder steh’n und seh’n ihn an.

Das erste spricht:
„Der ist doch Weihnacht das Schönste, nicht?“
Das andre: „Woher an Äpfeln und Nüssen
Gold und Silber wohl kommen müssen?
Ich denk mir, das Christkind fasste sie an,
gleich war Gold oder Silber dran.“
Das dritte: „Christkind müßte einmal
den ganzen Wald so putzen im Tal;
dann würde gleich aller Schnee zergeh’n,
und dann – das gäb ein Spazierengeh’n!“

Victor Blüthgen

1 comment to Weihnachtsgedichte: Zu Weihnachten, Victor Blüthgen

  • Caroline

    Hi Thomas,

    ich denke, ein sehr tolles Weihnachtsgedicht. Hatte seit langer Zeit so ein schönes Weihnachtsgedicht nicht gelesen. Danke.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>